Hauptaktivitäten

Die wichtigsten Aktivitäten zur Entwicklung von intellektuellen Projektergebnissen sind:

Weitere transnationalen Projektmeetings werden in der Projektlaufzeit stattfinden. Auf diesen treffen werden die Aufgaben zur intellektuellen Projektergebnissen abgesprochen, Analysen und Bewertungen evaluiert, sowie weitere Projektphasen und Projektschritte diskutiert und beschlossen. Lesen Sie den 1. Bericht vom transnationalen Projekttreffen.

Möchten Sie Ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen austauschen, oder Ihre Reflexionen aus Ihrer täglichen Arbeit mit jungen Menschen teilen?

Nehmen Sie an unserem Fokusgruppen teil!

Für jeden der direkten Projektteilnehmer ist es wichtig, die Werkzeuge in der täglichen Arbeit mit Jugendlichen, die in Gefahr sind, sozial ausgegrenzt zu werden, zu nutzen. Die Schulungen werden in den einzelnen Partnerländern durchgeführt. Im Rahmen des Trainings werden die Philosophie, die Annahmen, die Bedürfnisse, Methoden und Techniken der non-formalen Bildung vorgestellt.

Nach Beendigung der Trainings in den drei Partnerländern werden die deutschen Teilnehmer an zwei Studienbesuche in Spanien und Polen teilnehmen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit zu sehen, wie die non-formalen Bildungswerkzeuge von den europäischen Kollegen verwendet werden. Darüber hinaus unterrstützen die Besuche den Austausch von Erfahrungen, die Verbesserung der Kenntnisse über folgende Themen: der kulturelle Kontext der örtlichen Gegebenheiten, das System der Unterstützung von Menschen in Gefahr mit sozialer Ausgrenzung, Arbeitsstile und Gewohnheiten in den Partnerländern.

In der nächsten Phase werden unsere Teilnehmer die Anwendung von Methoden und Werkzeugen entwickelt. Sozialarbeiter erhalten Szenarien von Gruppen-Workshops und Aktivitäten, sowie die Umrisse für individuelle Gespräche, die Ihnen helfen, die entsprechenden Jugendlichen zu begeistern und diese in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Teilnehmer werden die genannten Werkzeuge in Bezug auf ihre Benutzerfreundlichkeit und Effizienz zu bewerten.

In der letzten Phase werden die Projektpartner in den Heimatländern eine eintägige Konferenz zum Thema non-formale Bildung organisieren. Neue Methoden, Werkzeuge, Arbeitsweisen mit Vertretern der Zielgruppe werden mit den Konferenzteilnehmern geteilt. Die Konferenzagenda wird in verschiedenen Arten der Präsentation die geistigen Leistungen und anderen Ergebnisse des Projektes vorstellen, dazu gehören: Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Berichte aus der Testphase oder Fallstudien.

Nehmen Sie teil an der Ausbildung

Folgen Sie der Arbeit von Kollegen aus Spanien und Polen

Weitere

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS